Unterhalt senken

Wer aufgrund der Forderungen nach Unterhalt große Schulden gemacht hat, sollte sich überlegen, ob man sich nicht einmal mit der anderen Seite zusammensetzt und eine gute Lösung findet, mit welcher beide Partein leben können. Denn schließlich hat die andere Seite auch nichts davon, wenn man keine weiteren Unterhaltszahlungen leisten kann, da man pleite ist. Aus diesem Grund lässt sich häufig eine vernünftige Lösung finden, mit welcher alle zufrieden sein können. Um an den Verhandlungstisch gehen zu können, wäre es natürlich eine Möglichkeit, dass beide Seiten ihre Anwälte mitbringen. Dann sollte man seine Finanzen offen legen und zeigen, dass man nicht mehr in der Lage ist, die Forderungen nach Unterhalt zu begleichen. Vielleicht zeigt sich die andere Seite auf Anhieb verständnisvoll und eine Lösung ist schnell in Sicht. Dies liegt natürlich auch ein wenig daran, wie sich die beiden Seiten verstehen. Man könnte so eine Lösung vereinbaren, die folgendermaßen aussieht. Man senkt den Unterhalt und sorgt damit dafür, dass derjenige, der Schulden gemacht hat, wieder finanziell auf eine Schwarze Null kommen kann. So ist er weiterhin in der Lage, den gekürzten Unterhalt zu zahlen und hat dennoch die Chance, aus den Schulden zu kommen.

Den Unterhalt aussetzen

Wenn sich beide Parteien gut verstehen, wäre es auch möglich, die Unterhaltszahlungen für eine gewisse Zeit auszusetzen. Dann hat der Schuldner in der Tat eine gute Chance, aus den Schulden zu kommen und diese schnell zu tilgen. Danach können die Forderungen wieder wirksam werden. Am besten ist es, man holt sich in jedem Fall rechtliche Hilfe an Bord. So ist man in der Lage, eine Lösung der Situation zu finden, mit welcher alle zufrieden sein können, denn natürlich hängt viel Geld an dieser Sache. Den Unterhalt zu senken, um aus den Schulden zu gelangen ist aber auf jeden Fall eine gute Chance.