Was ist ein Dispokredit?

Beim Dispokredit handelt es sich nicht wie beim klassischen Kredit um einen Darlehen, welcher beantragt und sofort ausgezahlt wird. Der Dispokredit ist ein Kredit, welcher im Rahmen des bereits vorhandenen Bankkontos genutzt werden kann.

Dieser ermöglicht es, einen Kredit sofort in Anspruch zu nehmen, ohne dafür extra mit dem Bankinstitut in Kontakt zu treten. Dabei verfügen Sie über einen gewissen Kreditrahmen, welcher genutzt werden kann, wenn der Kontostand bei null liegt.

Sie können mit einem Dispokredit also selbst dann noch Geld abheben, wenn auf Ihrem Konto kein Geld mehr vorhanden ist. Es ist also ganz einfach möglich, den sogenannten Dispokredit mit der gewöhnlichen Bankkarte in Anspruch zu nehmen. Wie viel Geld Sie dabei abheben können, ist abhängig vom jeweiligen Dispokredit.

Ein Dispokredit wird häufig bereits bei der Einrichtung eines Kontos beantragt. In den meisten Fällen ermöglicht die Bank einen geringen Dispokredit von wenigen hundert Euro bereits ohne spezielle, finanzielle Sicherheiten. Es ist jedoch auch möglich, den Dispokredit bei einem bereits vorhandenen Konto nachträglich zu beantragen. Bis zur Genehmigung oder Ablehnung der Anfrage vergehen für gewöhnlich bis zu 14 Tage, je nach Bankinstitut kann der Dispokredit auch nach wenigen Tagen oder sogar Stunden genehmigt werden.

Sollten Sie über keinen Dispokredit verfügen, so kann es trotzdem sein, dass Sie Ihr Konto in beschränktem Maße überziehen können. Bucht beispielsweise ein Anbieter 20 Euro von Ihrem Konto ab, während Sie nur noch über ein Guthaben von 18 Euro verfügen, so kann es sein, dass Ihr Bankinstitut Ihnen automatisch einen Disporahmen einräumt und die Lastschrift akzeptiert.

Einige Banken bieten Ihnen auch ganz ohne Beantragung einen umfangreichen Dispokredit an. Ob ein Dispokredit genutzt werden kann, sehen Sie in den Bankunterlagen oder für gewöhnlich auch im Online-Banking. Selbstverständlich können Sie auch den jeweiligen Ansprechpartner Ihrer Bank kontaktieren.

Grundsätzlich gilt, dass die Chancen auf einen Dispokredit entsprechend der eigenen, finanziellen Sicherheiten steigen. Je höher Ihr Einkommen und Ihre Sicherheiten sind, desto höher kann auch der Dispokredit ausfallen.

Ein Faktor, welcher nicht außer Acht gelassen werden sollte, sind die Zinsen des Dispokredits. Während die Zinsen eines normalen Kredites nur selten über 5% liegen, können beim Dispokredit ohne Weiteres Zinsen von bis zu 20% anfallen. Einige Banken verlangen nur 10% Zinsen für den Dispokredit, andere Banken 15% und mehr. Daher ist es stets empfehlenswert, den Dispokredit mit Bedacht zu nutzen und regelmäßig zu begleichen. Häufig können die Zinsen vermieden werden, indem der offene Dispokredit innerhalb einer zuvor definierten Zeit beglichen wird.