Was ist eine Restschuldversicherung?

Eine Restschuldversicherung kommt zum Einsatz, wenn Sie mit einem Unternehmen einen Vertrag eingehen und dabei zum Beispiel einen Darlehen erhalten oder Produkte auf Raten kaufen. Sollten Sie Ihre Arbeitsstelle verlieren oder durch eine schwere Krankheit eingeschränkt sein, kann die Versicherung eingesetzt werden, um die restliche Schuld zu begleichen.

Eine Restschuldversicherung wird sehr häufig beim Abschluss eines Kredits oder bei der Beantragung einer Kreditkarte angeboten. Auch beim Kauf von Produkten oder Dienstleistungen, welche durch eine Ratenzahlung finanziert werden, kann manchmal eine Restschuldversicherung abgeschlossen werden.

In welchem Umfang die Restschuldversicherung Sie absichert, variiert je nach Anbieter und Police. Daher ist es beim Abschluss wichtig, genau auf die jeweiligen Details zu achten. Im Rahmen einer Restschuldversicherung sind im Versicherungsfall häufig Wartezeiten sowie bestimmte Beschränkungen enthalten, welcher vorher geklärt sein sollten.

Die Restschuldversicherung schützt nicht nur den Versicherungsnehmer, sondern im Todesfall auch die Familie bzw. die Hinterbliebenen des Versicherten.